Archiv

Schickt die Erste ins Trainingslager!

Schickt die Erste ins Trainingslager!

Was geht 2016?Die Regionalliga-Mannschaft des SVB beendete am Sonntag die Hinrunde mit einem respektablen siebten Platz. Zu Hause ist unsere Equipe ungeschlagen. Insgesamt musste lediglich eine Niederlage beim BAK quittiert werden. Die Spitzenteams aus Nordhausen, Jena, Zwickau und vom BFC konnten im Karli nicht gewinnen. Der Rückstand auf den Ersten der Tabelle, Wacker Nordhausen, beträgt zwar zehn Punkte. Doch dies ist kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen. In der Rückrunde besteht ohne Zweifel die Möglichkeit, diesen Rückstand zu verkürzen. Die Fähigkeiten dazu hat unsere Mannschaft allemal. Wir wollen deshalb, dass der Verein die erste Mannschaft ins Trainingslager schickt, um bestmögliche Voraussetzungen für eine optimale sportliche Leistung in der Rückserie zu schaffen.

Leider sieht sich der SVB derzeit aufgrund seiner sonstigen Verpflichtungen nicht in der Lage, ein Trainingslager für die erste Mannschaft zu finanzieren. Deshalb fordern wir alle Sympathisanten, Freunde und Fans auf, einen Beitrag für das Winter-Trainingslager des SVB zur Verfügung zu stellen

Wer einen Beitrag für ein Wintertrainingslager leisten kann und will, möchte diesen bitte auf folgendes Konto überweisen:

FC Munke

Kreditinstitut: Mittelbrandenburgische Sparkasse

BLZ: 160 500 00

Kto.-Nr. 3503 0077 16

SWIFT-BIC: WELADED1PMB

IBAN DE06 1605 0000 3503 0077 16

Bitte sendet das ausgefüllte Dokument „Beitrag Winter-Trainingslager“ an folgende Email-Adresse: trainingslager2016@gmx.de.

Das Trainingslager würde voraussichtlich Ende JAnuar bis Anfang Februar 2016 in der Türkei stattfinden (Die Frühjahrsrunde beginnt am 07.022016 mit der PArtie gegen den ZFC Meuselwitz). Die Kosten für ein Trainingslager werden voraussichtlich rund 18.000 Euro betragen. Die Mannschaft hat bereits ihre Bereitschaft erklärt, sich an den Kosten für ein Trainingslager zu beteiligen. Es würde außerdem für Interessierte die Möglichkeit bestehen, die Mannschaft ins Trainingslager zu begleiten. Ein entsprechendes Angebot wird durch den Reiseveranstalter offeriert. Die Kosten hierfür wären jeweils selbst zu tragen.

Mitglieder und Fans des SV Babelsberg 03 sowie Freunde und Sympathisanten haben in der Geschichte vielfach Verantwortung für ihren Verein übernommen. In der Vergangenheit ging es dabei häufig darum, Löcher zu stopfen und Gefahren abzuwehren. Es wäre jetzt ein starkes Signal an die Mannschaft und die Sportliche Leitung, aber auch an die Wettbewerber und nicht zuletzt an die Landeshauptstadt Potsdam, würde es uns aus eigener Kraft gelingen, dieses Projekt zu stemmen. Es wird in den kommenden Tagen weitere Aktivitäten geben, um allen Interessierten unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten die Chance zu geben, dieses Projekt zu unterstützen.

Sofern ein ausreichender Finanzierungsbeitrag erreicht wird, der den SVB in die Lage versetzt, ein Winter-Trainingslager durchzuführen, wird der Gesamtbetrag dem SV Babelsberg 03 zur Verfügung gestellt, um ausschließlich Kosten für das Winter-Trainingslager 2015/16 zu decken. Sollte aus irgendeinem Grund kein Trainingslager durchgeführt werden erhalten alle Unterstützer ihren Beitrag zurück.

Der Aufruf ist eine gemeinsame Aktion des „Abseits“, dem Babelsberger Fanzine seit 1991, und des FC Munke sowie zahlreicher weiterer engagierter Nulldreierinnen und Nulldreier. Konto-Inhaber ist der FC Munke. Die Verfügungsberechtigung über das Konto haben die Vereinsmitglieder Thorsten Blossey und Falko Bässler. Der FC Munke gewährleistet die ausschließlich zweckentsprechende Verwendung bzw. die Rückerstattung der Unterstützungsbeiträge.

Zurück

Sandscholle adé - Willkommen in Rehbrücke?!

Ehrentribüne Sandscholle, Fertigstellung 2010Die Babelsberger Traditionssportstätte Sandscholle – Heimstätte der Babelsberger Nachwuchsabteilung - soll zugunsten eines neuen Grundschulstandortes geschliffen werden. Die Fehleinschätzungen der Stadtpolitik zur Bevölkerungsentwicklung und die verfehlte Strategie, Haushaltsdefizite vergangener Jahre durch Verkauf kommunaler Immobilien zu decken, werden nun zum teuren Bumerang. Leidtragende sind Vereins- und Freizeitsportler in Babelsberg. Jammern hilft jedoch nicht – es gilt das Beste aus der Situation zu machen.

 

Rasenballsport feiert neuen Rekord

Keine 3 Monate in der 1. Bundesliga und schon jetzt hat Rasenballsport Leipzig einiges an neuen Rekorden aufzuweisen. Als Aufsteiger Tabellenführer zu sein, dies kann jedem mal passieren, aber das nach einer Live-Übertragung die Einschaltqoute mit 0,00 Millionen Zuschauern angegeben wird, das hatte bislang noch kein Verein geschafft.

Saisonstart geglückt

DFB-Pokal: Babelsberg vs. SC FreiburgNach fünf Meisterschaftspartien platziert sich der SVB in der Regionalligatabelle mit neun Punkten auf Rang 7. Dem Meisterschaftsdämpfer in Jena (0:3) und dem klaren Pokalaus gegen den Bundesligisten SC Freiburg (0:4) folgte eine starke Reaktion der Elf von Cem Efe. Im Pokal gegen Kolkwitz (4:0) und in der Meisterschaft gegen Lok Leipzig (2:0) kam man zu jeweils klaren Erfolgen. Die gegenüber der Vorsaison punktuell veränderte Mannschaft überzeugt fußballerisch und physisch. Gelingt es auf dem Teppich zu bleiben und Konzentrationsmängel abzustellen, ist ein Vorrücken in die Spitzengruppe der Regionalliga-Staffel Nordost möglich.

Erster Test auf der Wrangelritze

Hansa 07 vs. SVB 03Bereits in den beiden vorangegangenen Spielzeiten startete der SVB sein Testspielprogramm auf dem Kreuzberger Sportplatz Wrangelritze mit einem freundschaftlichen Vergleich gegen den Berliner Bezirksligisten Hansa 07. Zum Einsatz kamen nahezu alle Spieler des SVB.

Schafft Nulldrei den Turnaround?

Präsi und Vize in MalenteMit dem ersten Landespokalsieg seit 2011 qualifizierte sich der SVB für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals und wird damit erstmals seit längerem wieder auf der überregionalen Fußballbühne präsent sein. In der Sonnabendnacht wurde die Begegnung mit dem Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg ausgelost. Trotz verschiedener Baustellen scheint Babelsberg 03 nach drei Jahren Konsolidierung vor einer nachhaltigen Trendwende zu stehen.

Pokalsieg mit Tränengas

In Luckenwalde an der Nuthe, da gibts was uff die SchnuteBabelsberg 03 ist brandenburgischer Pokalsieger! Zum ersten Mal seit 2011 gelang es unserer Elf, die KO-Trophäe des Fußballlandesverbandes aus Cottbus wieder in den Kiez rund um den Weberplatz zu holen. In beeindruckender Manier wurde der wiedererstarkte FSV Luckenwalde von 1963 vor über 3.000 Zuschauern auf eigenem Platz in die Schranken gewiesen.

Der fünfte Anlauf

Einlauf im SeelenbinderDer SV Babelsberg 03 ist Rekordsieger des brandenburgischen Pokalwettbewerbs, der seit 2010 unter dem Namen einer  nordrhein-westfälischen Brauerei firmiert. Bereits achtmal holte der SVB die Pokal-Trophäe des märkischen Fußball-Landesverbandes FLB. Der erste Pokalsieg gelang 1999 in Schöneiche mit 5:2 gegen Stahl Eisenhüttenstadt. Letztmals gewann Babelsberg 03 den Pokal 2011 gegen den VfB Hohenleipisch. 2010 hatte die Babelsberger Reserve-Elf im Finale gegen den BSC Süd 05 obsiegt. Danach hatte der FLB Reserve-Mannschaften vom Pokalwettbewerb ausgeschlossen.

In den letzten vier Jahren durchlief Nulldrei allerdings eine Pokal-Durststrecke. In den Finals 2012 und 2014 scheiterte Babelsberg gegen Falkensee / Finkenkrug bzw. gegen Optik Rathenow.

An Peinlichkeit kaum zu überbieten

Kegeln, Reiten, Haare föhnen, keiner will mehr Einwurf sehen.Die ohnehin in Babelsberg nicht sonderlich beliebte Sportsendung des Rundfunks Berlin-Brandenburg gab am vergangenen Sonntag mal wieder ein besonders schlechtes Bild ab. Während manche Missbilligung der unausgewogenen Berichterstattung der letzten Jahre vielleicht überzogen war, gab die Sportplatz-Redaktion nun den Kritikern neues Futter. In einer Vorschau auf die neue Regionalliga-Saison – von der RBB Redaktion wegen zahlreicher Berlin-Brandenburg-Duelle als beste Regionalliga aller Zeiten titulierte Meisterschaft – wurden gleich zwei (potentielle) Brandenburger Regionalligisten unterschlagen. Einmal mehr outete sich die Sportplatz-Redaktion als Berlin- und Cottbus-zentriert.